„Wir wollen Menschen dahin führen, 

dass sie ihr Leben Jesus Christus

ganz zur Verfügung stellen.“

Leitbild der Ev. Kirchengemeinde Kelzenberg

Unsere Präambel, worauf alles steht: Jesus ist Herr

Alles hat Gott Christus unterworfen; ihn aber, den Herrn über alles, gab er der Gemeinde zum Haupt. Die Gemeinde ist sein Leib: Er, der alles zur Vollendung führen wird, lebt in ihr mit seiner ganzen Fülle. Epheser 1, 22/23

Wir als Gemeinde wollen, dass Jesus Christus in jeder Hinsicht das Sagen hat.

Deshalb ist uns wichtig:

  • Wir behaupten den Herrschaftsanspruch Jesu Christi auf die ganze Welt.
  • Mitarbeiter/innen in unserer Gemeinde haben eine lebendige Beziehung mit Jesus Christus.
  • Wir sind überzeugt, dass Christus unsere Gemeinde liebt und Pläne mit ihr hat.
  • Darum fragen wir ständig danach, was sein nächster Schritt mit uns ist – in erster Linie befragen wir dazu die Bibel.
  • Die Gute Nachricht von Jesus Christus ist Lebenskraft und keine Lebenstheorie.
  • Wir haben den Mut, auch gegen den Mainstream in Gesellschaft und Kirche zu ent- scheiden und zu leben.

Gott feiern

Jetzt sollen wir mit unserem Leben seine Herrlichkeit sichtbar machen – wir alle, die wir unsere Hoffnung auf Christus gesetzt haben. Epheser 1, 12

Wir als Gemeinde wollen, dass das Feiern Gottes an allen Ecken und Enden gelebt und gefördert wird.

Deshalb ist uns wichtig:

  • Die Mitte unseres Gemeindelebens ist das Feiern Gottes in den Gottesdiensten.
  • Unser gesamtes Gemeindeleben ist darauf ausgerichtet, den dreieinigen Gott groß zu machen.
  • Auch unser alltägliches Leben soll ein Lob Gottes sein, so dass es in seinen Höhen und Tiefen Jesus Christus feiert.
  • In der Feier des Abendmahls erleben wir Gottes Geschenk von Vergebung, Gemeinschaft und Hoffnung als Vorgeschmack der Ewigkeit.

Leben teilen

Ich gebe euch jetzt ein neues Gebot: Ihr sollt einander lieben! Genauso wie ich euch geliebt habe, sollt ihr einander lieben. An eurer Liebe zueinander werden alle erkennen, dass ihr meine Jünger seid. Johannes 13, 34/35

Wir als Gemeinde wollen so miteinander leben, dass die Liebe Christi erfahrbar wird.

Deshalb ist uns wichtig:

  • Lebendiges Christsein ist keine Privatangelegenheit und nur in Gemeinschaft möglich.
  • Wir wollen einander dienen, offensiv ermutigen und wertschätzen.
  • Liebevolle Beziehungen sind wesentlich für jeden Aspekt unseres Gemeindelebens.
  • Wir laden intensiv zu unseren Kleingruppen ein, weil sie in besonderer Weise dazu geeignet sind, dies zu entfalten.
  • Jede/r Mitarbeiter/in ist in einer Kleingruppe zu Hause.

Persönlich wachsen

Stellt euer ganzes Leben Gott zur Verfügung! Passt euch nicht den Maßstäben dieser Welt an, sondern lasst euch von Gott umwandeln, damit euer ganzes Denken erneuert wird. Römer 12, 1/2

Wir als Gemeinde wollen, dass sich Menschen in ihrer persönlichen Lebensgestaltung Gott ganz hingeben.

Deshalb ist uns wichtig:

  • Unser Christsein ist gelebte Beziehung mit Gott. Es ist niemals „fertig“. Veränderung ist normal und notwendig, weil sie lebensentfaltend ist.
  • Das Gespräch mit Gott im Reden und Hören und das Lesen der Bibel als Abenteuerland ist Grundlage unseres Wachsens.
  • Gott hat uns Gaben gegeben, die wir mit gegenseitiger Hilfe entdecken und fördern, um sie in seiner Gemeinde einzusetzen.
  • Wir wollen, dass mehr Mitarbeiter/innen Leitungsverantwortung übernehmen.
  • Wir leben von Vergebung. Deshalb können wir Schuld wahrnehmen, aussprechen und vergeben.
  • Wir haben den Mut, Fehler zu machen und Dinge zu ändern, wenn sie sich als unfruchtbar erwiesen haben.
  • Wir fragen danach, was Jesus tun würde – und tun das.
  • Für Christen in unserer Gemeinde ist Mitar- beiten selbstverständlich.
  • Freies und öffentliches Reden von und mit Gott ist für Mitarbeiter/innen selbstverständlich.

Leben weitersagen

So sehr hat Gott diese Welt geliebt, dass er seinen einzigen Sohn gab, damit jeder, der sich ihm anvertraut, nicht verloren geht, sondern ewiges Leben hat. Johannes 3, 16

Wir als Gemeinde wollen Menschen so für Jesus Christus begeistern, dass sie eine lebendige Beziehung zu ihm entwickeln und Teil seiner Gemeinde werden.

Deshalb ist uns wichtig:

  • Wir haben ein Herz für Menschen, die noch keine Christen sind.
  • Unsere Veranstaltungen sind gerade für Kirchendistanzierte attraktiv, weil sie lebensnah und zeitgemäß sind.
  • Wir wollen in Bezug auf die biblische Botschaft und unsere Erfahrungen mit ihr mutig und sprachfähig sein.
  • In unserem Leben und Reden machen wir den Zuspruch und den Anspruch des Evangeliums deutlich.
  • Wir wollen, daß unsere Gemeinde wächst, weil wir regelmäßig Menschen zur Gemeinde mitbringen.
  • Wir wollen Außenstehenden in ihrem Alltagsumfeld begegnen und Beziehungen zu ihnen aufbauen.

Liebe weitergeben

Unsere Liebe darf nicht nur aus schönen Worten bestehen.  Sie muss sich in Taten zeigen, die der Wahrheit entsprechen: der Liebe, die Gott uns erwiesen hat. 1. Johannes 3, 18

Wir als Gemeinde wollen, dass die Liebe Jesu Christi konkret erlebt wird.

Deshalb ist uns wichtig:

  • Das neutestamentliche, gemeindenahe Verständnis von Diakonie bestimmt unser Denken und Handeln.
  • In den Kreisen und Arbeitszweigen unserer Gemeinde nehmen wir einander mit unseren Lebenssituationen in den Blick.
  • Wir sind liebevolle und aufmerksame Zuhörer.
  • Wir wollen Menschen in Nöten beistehen und Wegbegleiter sein.
  • Wir wollen auch mit Diensten nach außen wirken.
  • Wir wollen gerne zumindest den zehnten Teil von Zeit und Geld für Jesus geben.