Pharisäer und Zöllner (Lukas 18:9-14)

Gerd Reschke, 12. August 2018

Der Pharisäer betet auf sich bezogen uns stellt dabei seine eigene Frömmigkeit in den Mittelpunkt. Der Zöllner ist aus einer anderen sozialen Schicht und als Unterstützer der römischen Besatzungsmacht ist er nicht so beliebt. Es geht in dem Gleichnis um "Glaubenshaltungen". Vor Gott brauchen wir keine Fassade. Das "Heil" lässt sich nicht erarbeiten. Darum öffne dein Herz damit Jesus in dir wirken und wachsen kann.



Lukas 18:9-14

(KJV)