Die Pläne der Menschen sind nicht auch Gottes Pläne (Sprueche Salomos 16:9)

Otto Imhof, 30. Dezember 2018

Eine Rückschau auf das vergangene Jahr oder das Leben führt oft zu der Erkenntnis, dass wir das eigene Leben eigentlich in der Hand haben. In den Sprüchen aus dem AT wird erklärt, dass der Mensch Pläne macht, deren Erfüllung aber von Gott abhängt. Die Dinge meines Lebens kann ich verantwortlich gestalten, letztendlich ist das Leben aber für mich "unverfügbar". Die letzte Instanz über mein Leben hat der Herr, dem ich versuche nachzufolgen. Manches begenet uns, das wir nicht geplant hatten un auf das wir gerne verzichtet hätten.
Der Rückblick auf unser Leben sollte ein freundlicher Blick sein, auf das, was war. Unter "trotziger Dankbarkeit" sollen wir von Gott auch das akzeptieren und annehmen, die wir nicht gewollt haben. Mit meinen unbeantworteten Fragen bin aufgehoben bei Gott, der mir nicht alle Fragen beantwortet. Durch die Rechtfertigung kann man in diesem "Dennoch-Glauben" leben.



Sprueche Salomos 16:9

(KJV)