Eigentlich sind wir sechs, Werner, Axel, Hans, Paul-Heinz, Linus und Ralf. Seit unser ehemaliger Kirchenmusiker zu neuen Ufern aufgebrochen ist, sind wir etwas geschrumpft. Schade!

Allerdings ist die Leidenschaft, mit Trompeten und Posaunen Jesus zu loben und laut auf Ihn aufmerksam zu machen, keinen Deut geringer geworden.

Wir haben keinen festen Chorleiter. Nun, natürlich hätten wir gerne einen. Aber darum aufgeben? Niemals! Dienstagabends gegen 20.00 Uhr treffen wir uns und üben was das Zeug hält. Das pa-rallel tagende Presbyterium kann ein Lied davon singen. Beschwerden hatten wir allerdings bislang noch nie. Der Spaß an gerade dieser Musik und das Gefühl mit etwas schon ein wenig Außergewöhnlichem in Jesu Team spielen zu dürfen, sind für mich das Schöne am Posaunenchor. Ja, wir wären auch gerne mehr. Jeder der Zeit und Lust hat, kann gerne zu uns kommen und ist hiermit auch ganz herzlich eingeladen, zu uns zu stoßen. Einfach Werner oder mich ansprechen. Das wird dann schon. Auf jeden Fall wollen wir, dass es in Kelzenberg noch recht lange und laut immer wieder Tut-Tut macht.

Ralf Menk